Aktionstag: Hilfen zum besseren Sehen

Wenn ein eingeschränktes Sehvermögen nicht mehr mit einer Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden kann, bieten spezielle Vergrößerungen die Möglichkeit, die Restsehschärfe optimal zu nutzen. Häufig sind es ältere Menschen, bei denen Erkrankungen wie beispielsweise Makuladegeneration (AMD), Diabetes oder Glaukom (Grüner Star) erst im zunehmenden Alter auftreten. Das wirkt sich im Alltag vor allem auf die Lesefähigkeit und das Orientierungsvermögen aus.

Warum hilft eine normale Brille nicht?

Brillen und Kontaktlinsen korrigieren Fehlsichtigkeiten aufgrund einer unregelmäßig verkrümmten Hornhaut, einem zu kurzen oder zu langen Auge oder einer unzureichenden Wölbung der Hornhaut. Die Netzhaut ist gesund.

Bei degenerativen Netzhauterkrankungen sind jedoch die Nervenzellen der Netzhaut erkrankt bzw. zerstört. Dann können ohne Hilfsmittel wie vergrößernde Sehhilfen keine zusammenhängenden Strukturen wie Schriftzeilen, Gesichter oder Fernsehbilder mehr erkannt werden.

Aktionstag für besseres Sehen

Am 29. November 2017 dem „Aktionstag für besseres Sehen“ konnten Betroffene, bei denen die Brille nicht mehr ausreicht, eine Vielzahl moderner Geräte testen und sich von dem LowVision-Berater Andreas Hurraß der Firma Schweizer beraten lassen.

Sie haben den Aktionstag verpasst? Kein Problem! Wir bei Kock Brillen befassen uns seit vielen Jahren mit der Versorgung von sehbeeinträchtigten Menschen mit optischen und elektronischen Sehhilfen und beraten Sie jederzeit kompetent. In unseren Geschäften in Bochum Weitmar-Mark und Bochum-Wiemelhausen heißen wir Sie herzlich willkommen.